Idee

Welches Kind kennt noch den Duft von frischer Erde?
Welches Kind kennt noch das erste Wachsen und Erwachen eines Samenkorns?
Welches Kind lernt spielend in der Natur ohne Zeitgefühl, tief versunken in der eigenen Kinderwelt?

Es geht um Sinneserfahrungen wie zum Beispiel Honig oder Kräuter schmecken, an Rosen und Lavendel zu riechen, den frischen und kalten Ton fühlen beim Kneten und Verarbeiten oder Tiere beobachten und Geräusche wahrnehmen. Aber auch das Miteinander in der Gruppe und das kreative Schaffen ist für die Kinder eine tolle Herausforderung und stärkt das Selbstbewußtsein.

Ich möchte den Kindern Zeit, Raum und Impulse geben, in und mit der Natur zu spielen, Erfahrungen zu sammeln und als Schatz im Innern zu bewahren.

„Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun.
Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist –
dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später
sein ganzes Leben lang schöpfen kann.
Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben,
die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird.
Was auch geschieht, was man auch erlebt,
man hat diese Welt in seinem Inneren, an die man sich halten kann.“

Astrid Lindgren

Ferienaktivitäten und Wochenendprojekte mit verschiedenen Themen schulen die Wahrnehmung der Kinder und das Bewußtsein für Natur wird auf spielerische Art und Weise geweckt.